redAktion: +49 (0)5676 920 920

Anzeige


USA im Steuerrausch

19.02.2019
grow! Magazin
(Kommentare: 0)
Drogenpolitik - Schweiz
USA

Die Regulierungsbehörden von Colorado gaben für den Bundesstaat im Westen der USA bekannt, dass seit 2014 Marijuana-Produkte im Wert von mehr als sechs Milliarden US-Dollar verkauft wurden. Colorado hat 5,7 Millionen Einwohner und seit 2014 können Marijuana-Produkte an Erwachsene verkauft werden. Die Mitte Februar veröffentlichten Zahlen beziehen sich auf den Umsatz bis Ende 2018. Nach Angaben des Colorado Department of Revenue wurden alleine im Jahr 2018 Marijuana-Produkte im Wert von 1,54 Milliarden US-Dollar für den medizinischen Gebrauch oder Freizeitkonsum verkauft.

Im Jahr 2018 stieg der Umsatz im Vergleich zu 2017 um rund 2,5 Prozent. Das ist zwar der höchste Jahresumsatz seit 2014, jedoch hat sich das Wachstumstempo im Laufe der Zeit verlangsamt. Die Wähler von Colorado stimmten 2012 für eine Verfassungsänderung, die den Verkauf und die Verwendung von Marijuana für Erwachsene weitgehend legalisierte. Colorado nahm 2018 insgesamt 266,5 Millionen US-Dollar an Steuern auf Marijuana-Produkte ein - 2017 waren es nur 247 Millionen US-Dollar. Auch in anderen Bundesstaaten sind die Steuereinnahmen aus Cannabis-Produkten erheblich. Für Michigan, wo Freizeit-Cannabis mit 10 Prozent besteuert wird, schätzt man die zusätzlichen Steuereinnahmen in den ersten vier Jahren nach der Legalisierung auf 737,9 Millionen US-Dollar. In Washington verzeichnete man 2017 Steuereinnahmen i.H.v. 320 Millionen US-Dollar.

Diese Steuereinnahmen sind beeindruckend. Laut New Frontier Data könnte die Größe des legalen Cannabis-Marktes bis 2025 auf satte 25 Milliarden US-Dollar anwachsen. Zudem schafft die US-amerikanische Cannabis-Industrie neue Arbeitsplätze. In Kalifornien wurden bereits 80.000 neue Arbeitsplätze durch den Cannabis-Verkauf geschaffen. Die gesamte Cannabis-Industrie hat das Potenzial, bis 2020 mehr als 300.000 neue Arbeitsplätze in den USA zu schaffen. Bislang fehlt in den USA ein einheitliches Steuergesetz für Cannabis-Produkte. Auch die Legalisierung ist noch ein Flickenteppich, denn während Cannabis in drei Bundesstaaten komplett verboten ist: Idaho, Nebraska und Süd-Dakota, gibt es Abstufung von legal (10 Bundesstaaten), legal für medizinische Zwecke und legal für medizinische Zwecke mit beschränktem THC-Wert.

Quelle: wallstreet:online

 

 

 

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Anzeige


© 2018 COPYRIGHT :: Hanf Verlag Darmstadt GmbH | WEBDESIGN :: nearshore.dc
Unsere Online-Werbepartner: Barney's Farm # BoBo # Cannatrade # Cultiva # DHV - Deutscher Hanfverband # GB Liquids # Growsartig # Humboldt Seed Organization # Seedsman # Sensi Seeds # Weed Seed Shop
Achtung: Der Anbau und der Besitz von Cannabis sind nicht überall legal. Bitte beachte stets deine lokale Gesetzgebung! Wir möchten nicht zu dem Konsum von Drogen anregen und raten jedem, es im Zweifelsfall sein zu lassen.
x

AKTUELLE AUSGABE