redAktion: +49 (0)5676 920 920

Anzeige


Thailand: Premierminister kündigt Ende des Cannabis-Freizeitkonsums an

27.09.2023 15:07
von grow! Magazin
(Kommentare: 0)
Szene

Der thailändische Premierminister Srettha Thavisin sagte in New York, dass seine Regierung das Cannabisgesetz innerhalb von sechs Monaten ändern werde, um den Konsum auf medizinische Zwecke zu beschränken und den Einzelhandel mit Cannabis zu kontrollieren. Die ursprüngliche Absicht der Dekriminalisierung, die von der Bhumjaithai-Partei in der vorherigen Koalitionsregierung befürwortet wurde, war die Förderung von Cannabis für medizinische Zwecke und als wirtschaftliche Nutzpflanze mit Anwendungen in der Medizin, Lebensmittel- und Getränkeproduktion. Aufgrund des Fehlens eines Gesetzes blühte jedoch auch der Freizeitkonsum auf, und Tausende von Marijuana-Verkaufsstellen öffneten in Bangkok und in Touristenzentren im ganzen Land. Ein Gesetz zur angemessenen Regulierung des Geschäfts scheiterte in der vorherigen Amtszeit der Regierung.

Suksit Suvunditkul, Präsident des südlichen Zweigs der Thai Hotels Association, berichtete, dass sich nach der Streichung der Pflanze von der Liste der Betäubungsmittel in Phuket auf jeder Straße mehrere Cannabisläden öffneten. Da das Rauchen von Marijuana andere Gäste stören würde, insbesondere Familien mit Kindern, mussten die meisten Hotels das Rauchen von Cannabis in ihren Zimmern untersagen. Er erklärte, dass die Hotels voll und ganz mit der Regierung einverstanden sind, wenn der Cannabiskonsum auf medizinische Zwecke beschränkt wird. Die Unternehmen in den Provinzen hatten zuvor die Auswirkungen unregulierter Geschäfte diskutiert und die Idee vorgeschlagen, die Cannabisnutzung für Freizeitzwecke zu zonieren, um deren unkontrollierte Ausbreitung zu stoppen. Wenn die Regierung jedoch beschließen würde, alle Cannabisläden zu schließen, würde sich der Tourismussektor in Phuket wahrscheinlich nicht negativ auswirken. Phuket verzeichnete bereits vor der Liberalisierung von Cannabis ein stetiges Wachstum. Was allerdings mit den zigtausenden Beschäftigten und den 1,1 Millionen registrierten Cannabis-Freizeitfarmern passieren soll, wurde nicht bekannt gegeben. Die Steuereinnahmen aus dem Milliardenmarkt dürften dann auch so gut wie dahin sein.

Quelle: ThailandSun

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben
Was ist die Summe aus 3 und 8?

Anzeige


© 2023 COPYRIGHT :: Hanf Verlag Darmstadt GmbH | WEBDESIGN :: nearshore.dc
Unsere Online-Werbepartner: Barney's Farm # Cannatrade # Cultiva # DHV - Deutscher Hanfverband # Paradise Seeds # Sweet Seeds # Original Sensible Seeds # UndrCovrLab #Amsterdam Seed Center # Original Seeds Store # Cannoptikum #Samenwahl
Achtung: Der Anbau und der Besitz von Cannabis sind nicht überall legal. Bitte beachte stets deine lokale Gesetzgebung! Wir möchten nicht zu dem Konsum von Drogen anregen und raten jedem, es im Zweifelsfall sein zu lassen.
x

AKTUELLE AUSGABE