redAktion: +49 (0)5676 920 920

Anzeige


Schweiz - Bier aus Hanf

2022-04-30 08:55
von
(Kommentare: 0)
Wissenschaft

Seit Jahrhunderten wird in Europa Bier aus Hopfen, Malz, Hefe und Wasser gebraut. Dieses Erfolgsrezept wird nun an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) neu gemischt: Die ZHAW-Forscherin Amandine André vom Institut für Lebensmittel und Getränkeinnovation hat das Potenzial von Hanfblüten erkannt, die heute bei der Verarbeitung von Industriehanf als Abfallprodukt anfallen. Im Rahmen des nationalen Förderprogramms Spark, das vielversprechende Projekte mit unkonventionellen Ansätzen unterstützt, konnte sie zeigen, dass vorwiegend aus Hanf gebrautes Bier mit klassischem Lagerbier mithalten kann. Auch bezüglich der Bitterkeit, was für das Geschmackserlebnis beim Bier entscheidend ist, allerdings ganz ohne Hanfaroma. Obwohl sich im Handel bereits Getränke mit dem Label „Hanfbier“ befinden, handelt es sich dabei um Drinks, bei denen der Hanf nicht als Ersatz, sondern zusätzlich zum Hopfen beigesetzt werden. Damit weisen diese Biere auch häufig den typischen Hanfgeschmack auf.

„Genau dies wollten wir nicht“, so Amandine André. „Unser Ziel war vielmehr ein genau gleich schmeckendes Produkt wie ein herkömmliches Hopfenbier.“ Nach fast drei Jahren der Suche nach geeigneten Hanfsorten und dem richtigen Rezept hat André zwei Sorten für das neue Hanfbier entdeckt. Auf die Analyse folgten verschiedene Brauversuche und Sensoriktests mit dem Ergebnis, dass sie drei bis vier mal mehr Hanf als Hopfen benötigt, um eine vergleichbare Bitterkeit zu erreichen. Zudem wird der Hopfen erst kurz vor Ende des Kochprozesses beigeben. Basierend auf diesen Erkenntnissen wurden an der ZHAW zwei unterschiedliche Bierrezepte auf der Grundlage eines Pilsner-Biers erstellt. Ein reines Hanfbier, ohne Hopfen und ein Bier, bei dem die Hopfenmenge auf einen Viertel reduziert wurde. Da Hopfen nicht besonders gut in der Schweiz wächst, werden etwa 90 Prozent des Bedarfs durch ausländische Importe gedeckt. Hanf hingegen würde sehr gut in der Schweiz wachsen, erklärt die ZHAW-Forscherin. „Die Pflanze braucht kaum Dünger, Pestizide oder Bewässerung.“ Zudem sei sie auch wärmeresistent und erträgt die Klimaerwärmung im Gegensatz zum Hopfen problemlos. Der Schweizer Brauerei-Verband hat bereits sehr Interesse an den Hanf-Versuchen der ZHAW bekundet.

Quelle: falstaff.ch

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Anzeige


© 2021 COPYRIGHT :: Hanf Verlag Darmstadt GmbH | WEBDESIGN :: nearshore.dc
Unsere Online-Werbepartner: Barney's Farm # Cannatrade # Cultiva # DHV - Deutscher Hanfverband # Hesi # Advanced Nutrients # Sweet Seeds # SeppHanf # Original Sensible Seeds # Amsterdam Seed Center # Original Seeds Store # Samenwahl
Achtung: Der Anbau und der Besitz von Cannabis sind nicht überall legal. Bitte beachte stets deine lokale Gesetzgebung! Wir möchten nicht zu dem Konsum von Drogen anregen und raten jedem, es im Zweifelsfall sein zu lassen.
x

AKTUELLE AUSGABE