redAktion: +49 (0)5676 920 920

Anzeige


Österreich, Hanfbauern fordern 1,8 Millionen Entschädigung vom Staat

16.04.2021
grow! Magazin
(Kommentare: 0)
Politik

1,8 Millionen Euro fordern ein Bad Ischler Hanfbauer und seine Frau von der Finanzprokuratur der Republik. Der 37-Jährige hatte auf 1000 Quadratmetern hochwertige EU-Nutzhanfpflanzen angebaut. Die Produktion von 180 Kilo Hanfblüten zur CDB-Öl Herstellung wären daraus resultiert. Doch dem Züchter scheint eine frühere Vorstrafe wegen Betäubungsmittels in die Quere gekommen zu sein. Im August letzten Jahres bekam das Paar Besuch von den Ermittlern. Die Gesetzeshüter schnitten eine Probe aus den Stauden heraus und ließen diese testen. Tatsächlich war der THC-Gehalt doppelt so hoch wie in CBD-Hanf erlaubt.

Im September nahmen die Polizisten erneut 25 Proben, schnitten die Plantage dabei vorsorglich schon mal um. Wiederum zwei Monate später bekam der Hanfbauer Post von der Justiz: Bei einer Querschnittprobe verschiedener Hanfstauden hatte sich herausgestellt, dass sich der THC-Gehalt tatsächlich im unteren Grenzbereich bewegt hatte, somit war die „heiße Ware“ eigentlich in Ordnung, es folgte keine Anklage - nur war die Ernte ruiniert. Die Frau des Hanfbauern forderte Ende Februar 2021 als geschädigte Unternehmerin von der Finanzprokuratur – quasi dem Anwalt der Republik – im Zuge der Amtshaftung 1,8 Millionen Euro Schadenersatz. Die Finanzprokuratur hat nun drei Monate Zeit, den Sachverhalt zu untersuchen, so Präsident Wolfgang Peschorn.

Quelle: Kronen Zeitung

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Anzeige


© 2020 COPYRIGHT :: Hanf Verlag Darmstadt GmbH | WEBDESIGN :: nearshore.dc
Unsere Online-Werbepartner: Barney's Farm # Cannatrade # Cultiva # DHV - Deutscher Hanfverband # GB Liquids # Growsartig # Humboldt Seed Organization # Seedsman # Sensi Seeds # Weed Seed Shop
Achtung: Der Anbau und der Besitz von Cannabis sind nicht überall legal. Bitte beachte stets deine lokale Gesetzgebung! Wir möchten nicht zu dem Konsum von Drogen anregen und raten jedem, es im Zweifelsfall sein zu lassen.
x