redAktion: +49 (0)5676 920 920

Anzeige


Medizin: Cannabis verbessert laut Fallbericht das Stottern

06.08.2021
grow! Magazin
(Kommentare: 0)
Wissenschaft / Medizin

 

Laut einem Fallbericht, der von Forschern der Medizinischen Universität Warschau, Polen, und der Medizinischen Hochschule Hannover, Deutschland, vorgestellt wurde, kann die Verwendung von Cannabis bei der Behandlung von Stottern hilfreich sein. Sie stellten den Fall eines 20-jährigen Mannes mit behandlungsresistentem Stottern vor, der sich nach der Behandlung mit medizinischem Cannabis deutlich verbesserte. Neben einer verbesserten Sprechfertigkeit, die mit Hilfe verschiedener phoniatrischer Tests ermittelt wurde, beobachteten die Untersucher ein Nachlassen der (sozialen) Ängste, eine verbesserte Stimmung und eine Verringerung des Stresses, was zu einer allgemeinen Verbesserung der Lebensqualität nach der Cannabis-Therapie führte. Der Patient berichtete darüber hinaus über eine verbesserte Aufmerksamkeit, Konzentration und Schlaf, ein gesteigertes Selbstvertrauen und ein besseres Sozialleben. Über einen Zeitraum von mehr als einem Jahr war die Behandlung ebenso wirksam.

Quelle: IACM

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Anzeige


© 2021 COPYRIGHT :: Hanf Verlag Darmstadt GmbH | WEBDESIGN :: nearshore.dc
Unsere Online-Werbepartner: Barney's Farm # Cannatrade # Cultiva # DHV - Deutscher Hanfverband # Hesi # Advanced Nutrients # Sweet Seeds # SeppHanf # Amsterdam Seed Center # Samenwahl
Achtung: Der Anbau und der Besitz von Cannabis sind nicht überall legal. Bitte beachte stets deine lokale Gesetzgebung! Wir möchten nicht zu dem Konsum von Drogen anregen und raten jedem, es im Zweifelsfall sein zu lassen.
x

AKTUELLE AUSGABE