redAktion: +49 (0)5676 920 920

Anzeige


Jugendrichter Müller: Vorstrafen müssten gestrichen und Verfahren eingestellt werden

2021-11-30 16:10
von
(Kommentare: 0)
Justiz & Politik

Das Vorhaben der künftigen Bundesregierungskoalition zur kontrollierten Abgabe von Cannabis an Erwachsene muss nach Ansicht von Jugendrichter Andreas Müller rasch und vernünftig umgesetzt werden. Das bedeute für ihn unter anderem die Einrichtung von Cannabisfachgeschäften und eine Zulassung des Eigenanbaus von mindestens drei Hanfpflanzen. Außerdem müsse schnellstmöglich gesetzlich festgelegt werden, dass die Konsumentenverfolgung gestoppt werde. Müller erklärte der dpa gegenüber vor Kurzem: „In den Gerichten werden nach wie vor Menschen wegen Besitzes geringer Mengen von Cannabis verurteilt.“ Diesbezüglich sei sein Kampf noch nicht gewonnen. „Große Freude hab ich erst, wenn es wirklich passiert, und die Menschen deshalb nicht mehr verfolgt werden.“ Vorstrafen müssten seiner Ansicht nach gestrichen und Verfahren eingestellt werden. Nach Angaben Müllers sind etwa sechs Prozent aller Fälle Drogendelikte. Zudem würden auch Menschen, die Cannabis gegen ihre Schmerzen nehmen müssten, nicht mehr kriminalisiert.

Quelle: dpa

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben
Bitte rechnen Sie 9 plus 6.

Anzeige


© 2021 COPYRIGHT :: Hanf Verlag Darmstadt GmbH | WEBDESIGN :: nearshore.dc
Unsere Online-Werbepartner: Barney's Farm # Cannatrade # Cultiva # DHV - Deutscher Hanfverband # Hesi # Advanced Nutrients # Sweet Seeds # SeppHanf # Original Sensible Seeds # Amsterdam Seed Center # Original Seeds Store # Samenwahl
Achtung: Der Anbau und der Besitz von Cannabis sind nicht überall legal. Bitte beachte stets deine lokale Gesetzgebung! Wir möchten nicht zu dem Konsum von Drogen anregen und raten jedem, es im Zweifelsfall sein zu lassen.
x

AKTUELLE AUSGABE