redAktion: +49 (0)5676 920 920

Anzeige


grow! Magazin 06-2023 OUT NOW!

24.10.2023 17:22
von grow! Magazin
(Kommentare: 0)
Medien

 

Die aktuelle grow! 06-2023
ist an jedem gut sortierten Zeitschriftenhandel / Kiosk / Head&Growshop ect. zu finden.

Top Themen dieser Ausgabe:

  • Gründung eines Cannabis Social Clubs: Starten oder Warten?,
    Cannabis als Medizin: Terpene und ihre medizinische Wirkung,
    Growing-Basiswissen: Cannabisanbau gut meistern!,
    Underground Growing: Cannabis macht nicht süchtig, Growen schon… u.v.m.


Gründung eines Cannabis Social Clubs
Starten oder Warten?

Was nötig und was möglich ist

Deutschland legalisiert! So stand es vor mittlerweile zwei Jahren auf dem Titel des grow!-Magazins, kurz nachdem die Ampelregierung aus SPD, FDP und Grünen in ihrem Koalitionsvertrag festgehalten hatte, dass man eine kontrollierte Freigabe von Cannabis zu Freizeitzwecken für Erwachsene in Deutschland umsetzen wolle. So groß die Euphorie zunächst war, so wenig überraschend war das darauf folgende zähe Ringen um die Details der angekündigten Wende der deutschen Cannabispolitik. Inzwischen ist aus den ursprünglichen Plänen etwas geworden, dass in den Medien eine „Teillegalisierung“ genannt wird. Coffeeshops wird es demnach wohl zunächst nicht geben – stattdessen sollen Anbauvereinigungen erlaubt werden – besser bekannt als Cannabis Social Clubs (CSCs). Allen, die sich seither fragen, ob sie nach der Reform Mitglied in einem CSC werden oder gar selbst einen gründen sollen, geben wir an dieser Stelle einen Überblick über die Sachlage.

Weiter geht es im grow! Magazin 06-2023 auf Seite 22


Cannabis als Medizin

Terpene und ihre medizinische Wirkung

Interview mit Biochemikerin Dr. Nadine Herwig

Cannabis ist dafür bekannt, besondere Substanzen zu enthalten, die unterschiedlichste pharmakologische Wirkungen hervorrufen können. Am geläufigsten sind die Cannabinoide, von denen bisher etwa 150 unterschiedliche in Cannabis gefunden werden konnten (darunter auch THC und CBD). Aber Cannabis enthält auch zahlreiche andere Stoffe wie etwa die Terpene. Solche Terpene sind auch in vielen anderen Pflanzen zu finden (ätherische Öle bestehen aus Terpenen), wo sie verschiedene Aufgaben erfüllen. Lange wurde angenommen, die Terpene im Cannabis seien nur für Aroma und Geruch verantwortlich, doch wie uns Biochemikerin Dr. Nadine Herwig in diesem Interview erklärt, können von Terpenen eigene medizinische Effekte ausgehen.

grow! Hallo, Nadine, du beschäftigst dich beruflich mit dem Thema Terpene. Was genau machst du?

Nadine: Als promovierte Biochemikerin interessiere ich mich sehr für das Thema Terpene und für mögliche pharmakologische Effekte und Zusammenhänge. Als Leiterin der GrünhornAcademy habe ich die Möglichkeit, in unserem Labor zusammen mit unserem Chemiker mithilfe eines Geräts mit der Bezeichnung GC-MS (ein Gaschromatograph, der mit einem Massenspektrometer gekoppelt ist), den Terpen-Gehalt und dessen Zusammensetzung in Cannabisblüten zu analysieren.

Weiter geht es im grow! Magazin 06-2023 auf Seite 38


Growing Basiswissen

Wie man den Cannabisanbau gut meistert

Wenn Deutschland 2024 den Cannabisanbau für den Eigenbedarf oder über CSCs legalisiert hat, werden diejenigen Grower am erfolgreichsten sein, die sich rechtzeitig darauf vorbereitet haben. Obwohl manche Leute Cannabis als „Kraut“ bezeichnen, ist potentes modernes Cannabis nicht ganz leicht zu kultivieren. Wer also alles über Cannabisanbau wissen will, bevor es im nächstem Jahr richtig losgeht, sollte diesen Artikel weiterlesen.

Grundlegende gärtnerische Prinzipien

Der Cannabisanbau ist speziell und etwas anders als das Kultivieren anderer Pflanzenarten. Cannabis ist ein Starkzehrer, verbraucht, wie der Name vermuten lässt, viele Nährstoffe. Die richtigen zur richtigen Zeit zu geben, ist genauso wichtig wie die Gestaltung des Growraums. So ist das Aneignen grundlegender Anbauprinzipien für den Erfolg unerlässlich. Zu diesen Grundlagen gehört das Verstehen von:

  • Licht, sprich Photosynthese, und wie sich Lichtintensität und Wellenlängen auf Pflanzen auswirken.

  • Dünger, sprich für Cannabis erforderliche Nährstoffe, Mikronährstoffe, u.a. Wie und warum sollte Blattdüngung eingesetzt werden? Wie erkenne ich Überschüsse oder Mängel und wie dosiere ich wann welche Nährstoffe. Dazu gehört auch die Beachtung, sprich Einstellung des richtigen pH-Werts sowie die Messung des EC-Werts, die als elektrische Leitfähigkeit in Wasser (ppm) mittels Verwendung eines Messgeräts bestimmt wird.

  • Klima, sprich die Auswirkungen von Temperatur, Kohlendioxidkonzentration in der Luft, Luftfeuchtigkeit und Luftbewegung im Pflanzenraum...

Weiter geht es im grow! Magazin 06-2023 auf Seite 56


Underground Growing

Cannabis macht nicht süchtig, Growen schon …

Bei unseren Recherchen und Gesprächen mit Growern und Growerinnen fällt uns immer wieder auf, dass der Anbau von Cannabis, egal aus welchen Gründen, bei vielen eine lebensverändernde Erfahrung ist. Der Umgang und die Pflege von Cannabispflanzen öffnet für so manchen ganz neue Perspektiven und Erkenntnisse, die sich sogar nachhaltig auf die Persönlichkeit und das ganze Leben auswirken können.
So auch bei dem Grower, den wir für dieses Interview getroffen haben. Er unterteilt sein Leben in die Zeit vor und nach seinem ersten Grow …

grow! Hallo, Oskar, danke für die Einladung und schön, dass wir so spontan vorbeikommen konnten.

Oskar: Nichts zu danken, ich freue mich über euren Besuch! Ich lese ja schon lange euer Magazin und habe viel dadurch gelernt!

grow! Das freut uns! Wie lange baust du denn jetzt Cannabis an?

Oskar: Im nächsten Jahr werden es 20 Jahre.

grow! Oh, quasi ein Jubiläum! 20 Jahre sind schon eine lange Zeit. Wie bist du zum Cannabisanbau gekommen und was hat dich dazu motiviert?

Oskar: Ich bin wie die sprichwörtliche Jungfrau zum Kinde gekommen. Bis zum meinem 30. Lebensjahr war Cannabis für mich überhaupt kein Thema. Wir wohnen hier in einer Weinanbauregion, entsprechend stehen hier die alkoholischen Getränke im Fokus, mit Weinfesten und Weinköniginnen und so. Ich wusste von Cannabis nicht mehr, als dass es sich um eine illegale Droge handelt, die genauso verboten ist wie Heroin und Kokain. Entsprechend wenig habe ich davon gehalten...

Weiter geht es im grow! Magazin 06-2023 auf Seite 68



Stichworte

Stichworte zur Ausgabe 06-2023 // Gesamt-Inhalt:

## grow! Magazin 06-2023 ## Editorial ## Inhaltsangabe ## News & Facts ## Events ## Info-Adressen ## Produktvorstellungen ## grow! Travel: Route de l’Absinthe - Auf den Spuren der Grünen Fee ## Reise Tipps - Fraag Haag: Spanien und Malaysia ## Cannabispolitik aktuell: Legalisierung: Beschlossene Sache? ## Gründung eines Cannabis Social Clubs: Starten oder Warten? ## Hanf in den Medien: Da kommt etwas auf uns zu! ## grow! Kolumne: Bald legal - Eine kleine Erinnerung ## Hanf & mehr: Die kuriosesten Hanf-Meldungen ## grow! Media-Tipps ## Künstliche Intelligenz: Schöne neue Welt? ## Cannabis als Medizin: Terpene und ihre medizinische Wirkung ## Patienteninterview: Cannabis gegen chronische Schmerzen ## Medizin: Cannabis bei Akne inversa ## Ethnobotanik: Schamanismus & psychoaktive Pflanzen in Südafrika ## grow! Leserbilder-Galerie ## Growing-Basiswissen: Cannabisanbau gut meistern! ## Gastartikel: Perfand-LED-Lampen ## Growing mit Mr. José: Dampfdruckdefizit und Kontrolle der Pflanzenwachstumsgeschwindigkeit ## grow! Report: Die Mischung macht den Unterschied ## Underground Growing: Cannabis macht nicht süchtig, Growen schon ## Seeds & Genetics: Red Straberry Banana Auto von Sweet Seeds ## Seeds & Genetics: Strainreport - Very very critical ## grow! Verkaufsstellen ## Abo the grow! & Inserentenliste ##

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben
Bitte addieren Sie 3 und 2.

Anzeige


© 2023 COPYRIGHT :: Hanf Verlag Darmstadt GmbH | WEBDESIGN :: nearshore.dc
Unsere Online-Werbepartner: Barney's Farm # Cannatrade # Cultiva # DHV - Deutscher Hanfverband # Paradise Seeds # Sweet Seeds # Original Sensible Seeds # UndrCovrLab #Amsterdam Seed Center # Original Seeds Store # Cannoptikum #Samenwahl
Achtung: Der Anbau und der Besitz von Cannabis sind nicht überall legal. Bitte beachte stets deine lokale Gesetzgebung! Wir möchten nicht zu dem Konsum von Drogen anregen und raten jedem, es im Zweifelsfall sein zu lassen.
x

AKTUELLE AUSGABE