redAktion: +49 (0)5676 920 920

Anzeige


grow! 3-2018 ab sofort im Handel

25.04.2018
Chanti Kolks
(Kommentare: 0)
Medien

Die aktuelle grow! 3-2018 ist seit heute an jedem gut sortierten Kiosk zu finden. Top-Themen in dieser Ausgabe sind u.a.: Travel Special: 12 hanfige Reiseziele; Interview: Comiczeichner Gerhard Seyfried; Medizin: Cannabis bei Epilepsie; Growing: Historische Cannabissorten wiederentdeckt und seeds&genetics: Autoflowering-Sorten.

grow! 3-2018 Cover komplett

Du findest die grow! überall in Deutschland, Österreich und der Schweiz in allen gut sortierten Kiosken und auch in vielen Grow-Shops. Am schnellsten findest du einen Händler in deiner Nähe über die MyKiosk-Webapp oder über unsere Liste sonstiger Verkaufsstellen. Falls du die grow! lieber nach hause geschickt haben möchtest, findest du die aktuelle Ausgabe natürlich auch in unserem Webshop - oder denk doch mal über eines unserer günstigen Abos nach: Du erhältst das Magazin früher und garantiert neutral verpackt! Und wenn dir Papier zu altmodisch ist, findest du uns natürlich auch als ePaper mit passenden Apps für deine Geräte.


Inhalt der grow! Ausgabe 3-2018

Leseproben

Sommer, Sonne, Sativas – 12 Traumziele mit einem Herz für Hanf

12 Hanfige Reiseziele

Waren Amsterdam und das dänische Christiania früher so ziemlich die einzigen wirklich cannabisfreundlichen Reiseziele außerhalb der traditionellen Anbaugebiete Nordafrika, Mittelamerika und Asien, bieten heutzutage einige Regionen Spaniens, Kanadas, der USA sowie ein paar andere Orte auf der Welt Reisenden neben den zahlreichen touristischen Attraktionen auch die Möglichkeit, den Tag ohne viel Aufhebens bei einem entspannenden Joint ausklingen zu lassen.

Ganz oben auf der Liste steht natürlich weiterhin Amsterdam mit seinen nahezu 200 Coffeeshops. Die Grachtenmetropole ist seit fast einem halben Jahrhundert berühmt für die Duldung von Cannabis-Fachgeschäften. Weil die Auflagen für deren Betrieb in den vergangenen Jahren immer strenger geworden sind, gibt es jedes Jahr weniger Shops, die aber die gleiche Menge an Kunden bedienen (müssen). Von den einst fast tausend Läden sind nur 200 übrig, in denen fast immer reger Andrang herrscht. Viele Shops mussten im Lauf der letzten paar Jahre ein Rauchverbot verhängen, um nicht ganz schließen zu müssen. Wo noch geraucht werden darf, ist es oft schwer, einen gemütlichen Sitzplatz zu finden...

Weiter geht's in der aktuellen grow! 3-2018 auf Seite 24!

"Man hat versucht, mich dafür zu bestrafen"

Gerhard Seyfried: Zwille

Gerhard Seyfried über seinen neuen Comic Zwille, über sein Leben und über Drogen

Gerhard Seyfried ist einer der bekanntesten Comickünstler im deutschsprachigen Raum und außerdem Romancier und Historiker. Am 15. März feierte er seinen 70. Geburtstag – pünktlich zum Anlass erschien sein neuestes Comicalbum rund um die Figur Zwille, unter anderem auf Wunsch seiner Fans. Seyfried blickt auf ein erfülltes und aufregendes Leben zurück. In München geboren, war er einstmals Mitarbeiter der ersten Münchener Stadtzeitung Blatt, einer „Anarchozeitung“, wie Gerhard Seyfried sagt, die 14-tägig erschien und dem Künstler und seiner Kommune allerhand Hausdurchsuchungen einbrachte. Seit 1976 lebt er in Berlin, wobei es ihn zwischendurch immer wieder ins Ausland zog: zum Beispiel in die USA, nach Italien und in die Schweiz, wo er mit Kollege Mathias Bröckers zwei Jahre lang in Solothurn lebte. 1990 wurde Gerhard Seyfried als bester Comiczeichner Deutschlands mit dem begehrten Max-und-Moritz-Preis ausgezeichnet, auf Facebook präsentiert der 70-Jährige regelmäßig neue und ältere Werke sowie seine Schilderguerilla – grafisch umgestaltete Straßenschilder, Werbeanzeigen und ähnliches. Wir haben mit Seyfried über sein neues Comicalbum, über sein Leben und natürlich über Drogen gesprochen.

grow! Ein neuer Zwille begeistert die Alten und die Jungen gleichermaßen. In Buchform ist Zwille erstmals als Figur in „Invasion aus dem Alltag“ (1989) aufgetreten, stimmt‘s?

Gerhard Seyfried: Ja, als solches schon, allerdings ist die Figur eigentlich noch deutlich älter, von Anfang der 70er Jahre, und war ursprünglich in der Münchener Zeitschrift „Blatt“ abgedruckt, für die ich gezeichnet habe. Zwille trat aber am Anfang immer als Anarchist gekleidet auf, also ganz in Schwarz und mit dem markanten spitzen Hut.

grow! Der letzte Zwillecomic vor 20 Jahren war „Let the Bad Times roll“, danach wurde es still um den behaarten Zottel. 20 Jahre sind eine lange Zeit. Was hat Zwille denn so lang gemacht?

Gerhard Seyfried: Das wird zum Teil im Comicalbum erklärt, dem möchte ich daher nicht vorgreifen. Für mich hat Zwille in der Zeit aber einfach geschlafen. Der neue Comic knüpft an „Let the Bad Times roll“ an, wo auch Zwilles Freund Mac Öko zum ersten Mal dabei ist. Diesmal müssen die beiden einen Job und eine Behausung für sich finden...

Weiter geht's in der aktuellen grow! 3-2018 auf Seite 40!

Historische Cannabissorten wiederentdeckt

Historische Cannabissorten wiederentdeckt

Jetzt, wo in der nördlichen Hemisphäre endlich der Winter dem Frühling Platz macht, bereiten sich viele Grower auf die Outdoor-Saison vor. So mancher Grower steht vor der Entscheidung, ob er seinen Indoorgarten über die Sommermonate weiterbetreiben soll und sich den hohen Temperaturen stellt oder lieber eine Pause einlegt und eventuell draußen sein Glück versucht.

Doch in einigen Teilen der Welt ist der Outdooranbau von Cannabis zu schwierig, selbst während der warmen Sommermonate. Denn starke Winde, zu viel Regen, hohe Luftfeuchtigkeit, Schädlinge, Diebe, Polizei und unzureichendes Sonnenlicht können die Anforderungen so hoch werden lassen, dass der Aufwand zu groß wird ...

Derartige Bedingungen machen den Outdooranbau auch in einigen Teilen Mittel- und Nordeuropas zu einer echten Herausforderung. Und unabhängig von der Frage, ob der Cannabisanbau legal oder illegal ist, sorgen die Umweltbedingungen dafür, dass ein Freilandanbau von Cannabis kaum möglich ist.

Dies ist bereits der dritte Teil meiner Serie über die besten Cannabissorten der Welt, mit der ich über potente, gut gezüchtete und aufregende Sorten informieren möchte. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es sehr hilfreich sein kann, ein möglichst breit gefächertes Repertoire von unterschiedlichen Sorten zu kennen, um sich für diejenigen entscheiden zu können, die in einer bestimmten Anbausituation am besten zurechtkommen und die besten Resultate erwarten lassen.

In den beiden vorherigen Artikeln haben wir uns mit White Widow, Haze, Skunk #1, Power Plant, Hash Plant, Night Queen, Matanuska Tundra, Shaman, Matanuska Mint und Frisian Dew beschäftigt. Von diesen haben nur die Matanuska Tundra und die Frisian Dew eine Chance, im Freiland bei feuchten Bedingungen klarzukommen und gute Erträge zu liefern. Denn ständiger Regen, Nebel, starke Bewölkung und niedrige Temperaturen stellen alle anderen vor unlösbare Probleme....

Weiter geht's in der aktuellen grow! 3-2018 auf Seite 84!

Autoflowering-Sorten

Automatik Sorten

Passend zum Start der Outdoor-Saison wollen wir euch mit der folgenden kleinen Auswahl auf die automatisch blühenden Hanfsorten aufmerksam machen. Sie sind für Outdoor- wie auch Indoor-Grower interessant, denn die „Autoflowering“-Sorten bieten einige ungewöhnliche Eigenschaften.

Die wichtigste ist natürlich, dass sie unabhängig von der Lichtdauer die Blüte einleiten. Das bedeutet für Outdoor-Grower, dass die Pflanzen nicht erst im Spätsommer bzw. Früh-Herbst zu blühen anfangen, sondern bereits rund 30 Tage nach der Keimung der Samen.

Im Indooranbau erlauben Autoflowering-Sorten eine deutlich längere Beleuchtungszeit während der Blütephase von bis 20 Stunden am Tag, wodurch sie – trotz ihrer vergleichsweise kurzen Lebensspanne – ordentliche Erträge liefern können.

Auto Glueberry OG von Dutch Passion

Eine der ertragreichsten feminisierten Autoflowering-Sorten von Dutch Passion. Die Genetik stammt von Blueberry und der Gorilla Glue. Der THC-Gehalt ist hoch. Es ist eine ertragreiche, potente Automatic, die gerne bei 20 Stunden Tageslicht wächst, und das von der Keimung bis zur Ernte. Sie braucht von der Keimung bis zur Ernte gewöhnlich um die 75 Tage. Sie wächst gut in alle Grow-Medien. Ein guter Tipp für alle Grower der Auto Glueberry OG ist, in den letzten vier Wochen der Blüte so viel Licht wie möglich einzusetzen. Diese Genetik wird es mit einer XL-Ernte danken. Das High ist kräftig und langanhaltend und gleichermaßen bei medizinischen und Freizeitkonsumenten beliebt.
Auto Glueberry OG kann bei einer weiten Bandbreite von Bedingungen angebaut werden, und sie wächst in jedem Growsystem und -medium und erlaubt auch unerfahrenen Growern, Ernten von Topqualität einzufahren...

 

Weiter geht's in der aktuellen grow! 3-2018 auf Seite 96!


Stichworte

Stichworte zur Ausgabe 3-2018 // Gesamt-Inhalt:

Editorial/Impressum ## Inhalt ## News&Facts ## Events ## Produktvorstellungen ## Travel Special: Kolumbien - Roadtrip im Land der süßen Düfte ## Travel Special: Indienreport 2018 - Pilger, Tempel, Ganja-Freaks ## Travel Special: Sommer, Sonne, Sativas - 12 “hanfige” Traumziele ## Travel Special: Interview - Ein Orientreisender und seine Überlebenstricks ## Travel Special: Marokko - Rauch die Kasbah! ## Hanf-Aktion: GMM 2018 “Gesundheit statt Strafverfolgung ## Interview: Gerhard Seyfried über seinen neuen Comic “Zwille” ## Hanf in den Medien: Umschwung auf Raten? ## Hanf & mehr: Die kuriosesten Hanf-Meldungen ## Media Tipp: Musik & Literatur ## Medizin: Wechselwirkungen von THC und CBD mit anderen Medikamenten ## Cannabismedizin: Patienten-Interview - Cannabis bei Epilepsie ## Hanfpolitik aktuell: Lizenzierter Anbau in Deutschland verzögert sich ## Hanfpolitik: Die Verweigerung in Person: Marlene Mortler ## Hanfpolitik: Das politische Geheimnis des Cannabis ## Drogenpolitik: Modellprojekte - Schafft die Schweiz Fakten? ## Hanfpolitik: Könnte Trump Cannabisverkäufer hinrichten lassen? ## Hanfbranche: Produktfälschungen - Kopierschutz für ROOR-Glasbongs ## Ethnobotanik: Zehn heimische Wildkräuter im Kurzporträt ## Comic: Frühlingsgefühle ## grow! Leserbilder-Galerie ## seeds&genetics: Durch Dragon von Paradise Seeds ## seeds&genetics: Purple Moby Dick von DinaFem ## Growing: Historische Cannabissorten wiederentdeckt ## Outdoor-Growing: Tricks für die kommende Outdoor-Saison ## seeds&genetics: Autoflowering-Sorten ## grow! testet: LED Easdeasy Hydro Prime ## Organic Growing: Interview mit FLO Organics ## Homegrowing: Beleuchtungstests für das Indoor-Züchten - 2. Teil ## Homegrowing: Metabolische Ernte und Trocknung ## Growreport: Growen unter 17/7 Stunden Wachstumslicht ## Fragen & Antworten mit Professor Lee ## grow! Archiv, Nachbestellungen & Produkte ## grow! Verkaufsstellen ## Inserentenverzeichnis

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Anzeige


© 2018 COPYRIGHT :: Hanf Verlag Darmstadt GmbH | WEBDESIGN :: nearshore.dc
Unsere Online-Werbepartner: Barney's Farm # BoBo # Cannatrade # Cultiva # DHV - Deutscher Hanfverband # GB Liquids # Growsartig # Humboldt Seed Organization # Seedsman # Sensi Seeds # Weed Seed Shop
Achtung: Der Anbau und der Besitz von Cannabis sind nicht überall legal. Bitte beachte stets deine lokale Gesetzgebung! Wir möchten nicht zu dem Konsum von Drogen anregen und raten jedem, es im Zweifelsfall sein zu lassen.
x

AKTUELLE AUSGABE