redAktion: +49 (0)5676 920 920

Anzeige


Cannabis kann laut Umfrage bei der Behandlung von Endometriose hilfreich sein

13.10.2021
grow! Magazin
(Kommentare: 0)
Szene Wissenschaft

Laut einer Online-Umfrage mit 213 gültigen Antworten könnten Frauen, die an Endometriose leiden, von einer Selbstbehandlung mit Cannabis profitieren. Die Daten wurden von Forschern des NICM Health Research Institute an der Western Sydney University, Australien, erhoben. Das Durchschnittsalter der Befragten lag bei 32 Jahren, und 79,8% der Befragten waren aktuelle Cannabiskonsumentinnen. Am häufigsten wurde Cannabis zur Schmerzlinderung (95,5 %) und zur Verbesserung des Schlafs (95,5 %) verwendet. Die Befragten gaben an, dass ihre Symptome bei Schmerzen (81 %), Schlaf (79 %) und Übelkeit oder Erbrechen (61 %) „viel besser“ waren. Mehr als drei Viertel (81,4 %) gaben an, dass Cannabis ihren normalen Medikamentenverbrauch reduziert hat. Mehr als die Hälfte (59 %) war in der Lage, ein Medikament vollständig abzusetzen, am häufigsten (66 %) Analgetika. Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass „Cannabis als wirksame Intervention bei Schmerzen und anderen Endometriose-Symptomen mit potenziellen Substitutionseffekten bei der Verwendung von Opioiden berichtet wird.“

Quelle: IACM

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Anzeige


© 2021 COPYRIGHT :: Hanf Verlag Darmstadt GmbH | WEBDESIGN :: nearshore.dc
Unsere Online-Werbepartner: Barney's Farm # Cannatrade # Cultiva # DHV - Deutscher Hanfverband # Hesi # Advanced Nutrients # Sweet Seeds # SeppHanf # Amsterdam Seed Center # Samenwahl
Achtung: Der Anbau und der Besitz von Cannabis sind nicht überall legal. Bitte beachte stets deine lokale Gesetzgebung! Wir möchten nicht zu dem Konsum von Drogen anregen und raten jedem, es im Zweifelsfall sein zu lassen.
x

AKTUELLE AUSGABE