redAktion: +49 (0)5676 920 920

Anzeige


Cannabis als Medizin: Hohe Hürden für Cannabis auf Kassenrezept

28.11.2022 10:04
von grow! Magazin
(Kommentare: 0)
Politik+Gesellschaft

In vier Urteilen hat das Bundessozialgericht präzisiert, wann im Einzelnen eine schwerwiegende Erkrankung als Voraussetzung einer Cannabistherapie anzunehmen ist. Dabei hat es auf die konkreten Auswirkungen der mit Cannabis zu behandelnden Krankheiten und Symptome abgestellt. Cannabis dürfe auch verordnet werden, wenn noch Standardtherapien zur Verfügung stehen. Hierfür müsse die behandelnde Ärztin oder der behandelnde Arzt aber den Krankheitszustand umfassend dokumentieren, Therapiealternativen analysieren und die Erfolgschancen und Risiken der Therapien sorgfältig abwägen.

Die Krankenkassen dürften eine solche ärztliche Einschätzung im Gegenzug nur daraufhin überprüfen, ob die Grundlagen der Entscheidung vollständig und nachvollziehbar sind und das Abwägungsergebnis nicht völlig unplausibel ist. Ob eine Suchtmittelabhängigkeit der Verordnung von Cannabis entgegensteht, habe die Ärztin oder der Arzt im Einzelfall ebenfalls sorgfältig abzuwägen. Versicherte hätten aber nur Anspruch auf Versorgung mit dem kostengünstigsten Mittel, wenn mehrere Mittel gleich geeignet sind. Bei der Auswahl von Darreichungsform und Menge stehe der Ärztin oder dem Arzt insoweit kein Einschätzungsspielraum zu.

Quelle: beck.de

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben
Bitte rechnen Sie 6 plus 4.

Anzeige


© 2023 COPYRIGHT :: Hanf Verlag Darmstadt GmbH | WEBDESIGN :: nearshore.dc
Unsere Online-Werbepartner: Barney's Farm # Cannatrade # Cultiva # DHV - Deutscher Hanfverband # Paradise Seeds # Sweet Seeds # Original Sensible Seeds # UndrCovrLab #Amsterdam Seed Center # Original Seeds Store # Cannoptikum #Samenwahl
Achtung: Der Anbau und der Besitz von Cannabis sind nicht überall legal. Bitte beachte stets deine lokale Gesetzgebung! Wir möchten nicht zu dem Konsum von Drogen anregen und raten jedem, es im Zweifelsfall sein zu lassen.
x

AKTUELLE AUSGABE