redAktion: +49 (0)5676 920 920

Anzeige


Cannabis-Sorten, die schneller fertig werden

31.03.2020
grow! Magazin
(Kommentare: 0)
Early-Gorilla-von-Philosopher-Seeds
Early-Gorilla-von-Philosopher-Seeds

seeds & genetics

Nicht mehr so lange warten müssen …

über Cannabis-Sorten, die schneller fertig werden


Der Text eines meiner Lieblingslieder von Tom Petty besagt: „Das Warten ist der schwierigste Teil“.
Und während dieser klassische Song über das Warten auf Liebe und Romantik spricht, könnte er auch gut beschreiben, wie Cannabis-Grower darauf warten, dass ihre Pflanzen die Blütephase abschließen und erntereif werden …

Ein Hauptgrund für die zunehmende Beliebtheit von Autoflowering-Cannabis ist, dass die gesamte Erntezeit von der Keimung bis zur Ernte im Allgemeinen etwa 20 % kürzer ausfällt als bei photoperiodischen Pflanzen. Schnell reifende Cannabis-Pflanzen bieten Growern mehrere Vorteile. Das Wachstum kostet weniger Zeit und Geld. Outdoor werden sie früher fertig als photoperiodische Sorten, was ihnen gegen Regen, Kälte, Schimmel, Diebe und andere Probleme hilft, die oft mit dem Ende des Sommers auftreten können.

Das Problem ist nur, dass schnell wachsende Cannabis-Sorten in der Regel nicht die potentesten und ertragreichsten Sorten sind, da ihre kürzere Lebensdauer weniger Zeit für die Entwicklung größerer, harzigerer Blütenstrukturen bietet. Fast alle automatischen Cannabis-Sorten werden von der Indica-Genetik dominiert, die eine kurze Blütephase aufweist und dicke Buds und heftige Wirkungen erzeugt, die hauptsächlich körperlich zu spüren sind.

 

Girl Scout Cookies von Humboldt Seed Company (HSC)

Dies sind die berühmten G.S. Cookies (GSC), die so genannt werden, weil sie nach Keksen mit Minzaromen riechen und schmecken, die von der Jugendorganisation Girl Scouts of America (Pfadfinderinnen) vertrieben werden und im Original selbstverständlich kein Cannabis enthalten. Der Sortenname lautet deshalb G.S. Cookies, weil die Pfadfinder von Amerika wütend wurden, dass ihr Name für eine Cannabis-Sorte verwendet wurde. Sie drohten mit legalen Marken- und Diffamierungsmaßnahmen gegen die Cannabis-Samen-Züchter und -Händler, die Buds verkaufen, die als „Girl Scout Cookies“ bezeichnet werden. In Oregon ist die Verwendung von Girl Scout Cookies und ähnlichen Sortennamen für Cannabis immer noch verboten, da sie zu Verwechselungen führen könnten und Kinder dazu verleiten würden, Cannabis zu verwenden! Auf der humorvollen Seite der Kontroverse stellten Pfadfinderinnen in Staaten mit Cannabis-Legalisierung ihre Verkaufsstände für Kekse außerhalb der legalen Cannabis-Dispensaries auf und verkauften riesige Mengen von Knabbereien an ausgehungerte Stoner, die high von Girl-Scout-Cookies-Cannabis waren.

Abgesehen von den Meinungsverschiedenheiten bei den Namen sagen viele Cannabisexperten, dass GSC eine Indica-dominierte Sorte ist, die vor 15 Jahren in der Region San Francisco kreiert und durch die Kreuzung von OG Kush mit Durban-Poison-Genetik gezüchtet wurde. Die Tatsache, dass die Sorte eine rote und violette Blattfärbung zeigt, die in der Vollblüte beginnt, und manchmal einen Kirschgeschmack und -geruch aufweist, hat viele von uns zu der Vermutung veranlasst, dass die Sorte tatsächlich eine Kombination aus Cherry Pie und OG Kush ist. Ich habe Cherry-Pie- und GSC-Pflanzen gesehen, die in der Blütephase fast identisch aussehen und riechen. Cherry Pie ist eine weitere schwere Indica, die von der Mitte bis zum Ende der Blüte lila und rot wird und angeblich einem Zuchtprogramm entstammt, das Durban Poison mit Granddaddy Purp kombinierte.

Die Züchter der Humboldt Seed Company kreuzten ihre traditionelle Purple-Panty-Dropper-Sorte mit einer hochentwickelten, stabilen Girl-Scout-Cookies-Genlinie, um G.S. Cookies herzustellen, einen Indica-dominanten Strain, der bereits 55 Tage nach Beginn der Blütephase geerntet werden kann. Laut HSC hat es sich als schwierig erwiesen, eine Version von Girl Scout Cookies zu entwickeln, die mindestens 40 % mehr Erntegewicht als Standard-GSC-Sorten liefert. Und Labortests haben gezeigt, dass das lähmende High auf sehr niedrige CBD-Gehalte in Kombination mit hohen THC-Gehalten von 28 % zurückzuführen ist. Dies ist eine der wenigen schnellen Sorten mit einer extrem hohen Wirksamkeit. Erwähnenswert ist auch, dass die im Zuchtprogramm verwendete Sorte Purple Panty Dropper bekanntermaßen aphrodisierende Wirkungen hat, was G.S. Cookies auch für romantische Zwischenspiele sehr nützlich macht. Die Humboldt Seed Company ist ein nordkalifornisches Konsortium zur Züchtung von Hanfsamen und nicht zu verwechseln mit einem anderen Unternehmen, das fast den gleichen Namen trägt, der Humboldt Seed Organization.

 

The Third Dimension von Subcool’s The Dank Seeds

Subcool ist Nordamerikas angesehenster Cannabissamen-Züchter, weshalb er in seiner 17-jährigen Karriere auch Dutzende von Cannabis-Samen-Preise gewonnen hat. Er züchtete seltene Cannabis-Sorten und machte sie über seinen YouTube-Cannabis-Reality-Kanal mit der Show namens „The Weed Nerd“ sowie durch sein visuell atemberaubendes Cannabis-Fotobuch Dank 2.0 bekannt. The Third Dimension ist eine extrem schnelle Kreuzung außergewöhnlicher Genetik, darunter Jack Herer, Pure Haze, Purple Haze, Northern Lights, Jamaican Lambsbread Romulan und Cindy-99. Der Strain braucht 47 bis 57 Tage Blütephase, um mit potenten Harzen beladene, fast dreieckige Buds zu produzieren, die nach Kokosnüssen, Ananas und Kiwi riechen. Obwohl es sich um eine 60/40-Sativa-dominierte Sorte handelt, beginnen die starken psychoaktiven Effekte mit einer angenehmen Stimulation, die einer beruhigenden Euphorie Platz macht. Grower, die hohe Erträge und kleinere Pflanzen wünschen, sollten die Sorte in der dritten Woche der Wachstumsphase toppen. Sie kann gut im Freien sowie in Innenräumen angebaut werden, ist resistent gegen Krankheiten und relativ einfach zu growen.

 

Autoflowering AK-47 von Speed Seeds

Was erwartet man von einer Hanfsamenfirma namens Speed Seeds anderes als schnelle Sorten? Das Speed-Seeds-Team nahm die berühmte AK-47 und züchtete sie mit der klassischen Lowryder-#2-Autoflowering-Sorte, um eine schnelle, automatische Sorte herzustellen, die 65 bis 75 Tage nach der Keimung geerntet werden kann. Die Sorte erreichte im Test einen THC-Gehalt von bis zu 20 %, was für eine so schnell reifende Autoflowering-Sorte relativ potent ist. Ich ziehe es vor, sie ein wenig zu verlangsamen, indem ich sie in der zweiten Woche toppe, damit ihr Wachstum horizontaler und dichter wird, mit einer Hauptkola, umgeben von ein paar Seitenkolas. Aufgrund der verrückten Mischung dieser Sorte aus kolumbianischer, thailändischer, afghanischer, Williams-Wonder-, Northern-Lights- und Ruderalis-Genetik ist diese Sorte eine ertragreiche Sorte, und die Wirkungen sind sowohl stark als auch anregend.

 

Early Gorilla von Philosopher Seeds

Diese feminisierte Fotoperioden-Sorte ist nur für die Kultivierung im Freien geeignet und eignet sich besonders für Guerilla-Grow-Projekte und andere Outdoor-Grows, bei denen ein schnelles Reifen vorteilhaft ist. Sie entstand durch die Kreuzung des berühmten harzigen Gorilla Glue Nr. 4 mit einer schnell reifenden Early Maroc, der ebenfalls von Philosopher Seeds kreiert wurde. Die Sorte hat die seltsame Tendenz, sehr früh in der Wachstumsphase blühen zu wollen, fast so, als ob es sich um eine Autoflowering-Sorte handelt, obwohl sie das nicht ist. Sie keimt früh und wird von April bis Anfang Juni outdoors gepflanzt und kann Ende August oder Anfang September geerntet werden. Grower tun gut daran, die Hauptkola und die Nebenkolas zu toppen, um die Buschigkeit und den Ertrag zu steigern. Early Gorilla bringt einen hohen THC-Level, ein anregendes High und große Mengen an Harz mit.

Girl-Scout-Cookies-von-Humboldt-Seed-Company
Girl-Scout-Cookies-von-Humboldt-Seed-Company

Industrial Plant von Dinafem

Der Name dieser feminisierten Photoperioden-Sorte ist meiner Meinung nach nicht zutreffend, aber die Sorte selbst ist wirklich gut. Dinafem sagt, es sei ein Nachkomme des berühmten Northern Lights #5 mit Einflüssen afghanischer und thailändischer Cannabis-Genetik. Das Zuchtprogramm brachte eine einfach anbaubare Sorte hervor, die für bemerkenswert hohe Erträge und eine kurze Blütephase von 45 bis 55 Tagen indoors bekannt ist. Wie ich bereits erwähnt habe, haben schnelle Sorten oft nicht die Zeit, eine vollständige Palette an Cannabinoiden und Terpenen zu entwickeln, und Industrial Plant erreicht darum „nur“ 13 bis 15 % THC-Gehalt. Aus diesem Grund verwende ich diese Sorte für die Herstellung von Bubble-Hasch, Trockensiebung, Extrakten und Tinkturen, anstatt sie als ganze Blüten zu belassen.

 

Early Widow von Elite Seeds

White Widow ist der Vorläufer von Gorilla Glue, da sie für Buds bekannt ist, die mit ungewöhnlich hohen Harzmengen beschichtet sind. Sie stammt aus einer interessanten Kreuzung brasilianischer und indischer Cannabis-Genetik und ist bekannt dafür, dass sie sich leicht anbauen lässt, relativ schnell verarbeitet werden kann, resistent gegen Schimmelpilze und Krankheiten ist und eine anregende, starke Wirkung hat. Elite Seeds bezog ein erstklassiges White-Widow-Exemplar und kreuzte dies mit Speed Skunk, um eine feminisierte Photoperioden-Sorte mit hoher Ausbeute zu erzeugen, die nur 50 bis 58 Tage in der Blütephase benötigt. Diese Sorte wächst von Natur aus kurz und stämmig, was sie sehr nützlich macht, wenn sie im Freien oder drinnen im „Sea of Green“ wächst.

 

Quick Mass von Exotic Seeds

Diese feminisierte Photoperioden-Sorte ist größtenteils Indica-lastig, abgeleitet von einer Kreuzung der beliebten Sorten Critical Mass und White Widow. Ich habe aus diesen Samen zwei Phänotypen gezogen. Einer war nach 49 Tagen zur Ernte bereit und der andere nach 57 Tagen. Quick Mass neigt dazu, kurz und stämmig zu werden, auch wenn sie nicht getoppt wird, was sie zu einer sehr nützlichen Sorte für „Sea of Green“ macht. Tatsächlich sind die meisten dieser schnellen Sorten gut für Sea of Green geeignet, da sie klein bleiben, große Hauptkolabäume produzieren und zu Beginn der Blütephase nicht viel Zeit haben, um sich auszudehnen. Der Phänotyp mit der längeren Blütephase entspannt den Körper und macht den Kopf high.

 

René von House of the Great Gardener

House of the Great Gardener ist ein wenig bekanntes, aber angesehenes und professionelles kanadisches Saatgutunternehmen, das bereits mehrere Auszeichnungen bei europäischen und nordamerikanischen Cannabiswettbewerben erhalten hat. Die feminisierte Photoperioden-René-Sorte stammt aus einem Zuchtprogramm, das die Genetik von Himalaya-Indica mit denen des berühmten Skunk #1 kombiniert hat. Es handelt sich um eine weitere kurze, untersetzte, ertragreiche Sorte, die Indica-dominante Blüten hervorbringt, die mit klebrigen Harzen überzogen sind, was sie zu einer sehr passenden Sorte für die Herstellung von Extrakten macht. Gut geeignet für die Sea-of-Green-Anbautechnik und nach 50 bis 60 Tagen in der Blütephase zu ernten.

 

Jamaican Dream von Eva Seeds

Dies ist wahrscheinlich das einzige 90 % Sativa-dominante Photoperioden-Cannabis, welches sich als wirklich schnelle Sorte qualifiziert, und ich verstehe nicht ganz, wie Eva Seeds das möglich gemacht hat. Die Tatsache, dass Jamaican Dream fast ein Dutzend Auszeichnungen bei europäischen Cannabis-Wettbewerben gewonnen hat, bestätigt den Wert dieser erstaunlichen Sorte. Sie ist die einzige Sativa-Photoperiodensorte, die mir bekannt ist, die nach nur 46 bis 57 Tagen in der Blütephase fertig wird und dabei einen hohen THC-Gehalt (18 bis 22 %) produziert, praktisch keinen CBD-Wert und eine rasantes, kreativ anregendes Sativa-High aufweist, auf das Bob Marley stolz sein würde. Eva Seeds sagen, dass sie diese Sorte als Landrasse in Jamaika gefunden haben und niemand irgendetwas vergleichbar Besonderes hat, das so schnell fertig wird. Es lohnt sich wirklich, sich mit Samen davon zu bevorraten und ebenso mit Gorilla Glue, einer weiteren beeindruckenden, schnellen Sorte, die mit Harzdrüsen überladen ist.

Im Allgemeinen ist mir aufgefallen, dass fast alle Samenzüchter die Blütephasendauer ihrer Photoperioden-Sorten um 5 bis 25 Tage unterschätzen. Autoflowering-Züchter tun dasselbe für die gesamte Erntedauer ihrer Sorten. Dabei ist auch zu bedenken, dass Bedingungen und Einflüsse wie Temperatur, Düngeprogramm, Schädlinge und Krankheiten sowie die Qualität und Intensität des Lichts einen großen Einfluss darauf haben können, wie schnell Pflanzen wachsen und fertig werden. Die soeben beschriebenen schnell reifenden Sorten wurden in den letzten zwei Jahren nach strengsten Standards getestet und bewertet. Sofern die Züchter keinen Rückgang der Qualitätskontrolle zugelassen haben, sollten Samen dieser Sorten, die im Artikel beschriebenen Ergebnisse liefern.

Steve Davis

 

Dieser Artikel stammt aus der grow! Ausgabe 1-2020. Falls du diese Ausgabe nachbestellen möchtest, schau doch mal in unseren Shop. Alternativ findest du die Ausgabe auch als ePaper zum bequemen Lesen auf deinem Smartphone, PC oder Tablet.

Wenn dir unsere Artikel und unsere Berichterstattung gefallen und du uns supporten möchtest, denk doch mal über ein Abo nach: Unser Heft erscheint sechs mal im Jahr, du kriegst es früher als der Kiosk, zum Super-Preis - und wir versenden sehr diskret! ;-)

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Anzeige


© 2020 COPYRIGHT :: Hanf Verlag Darmstadt GmbH | WEBDESIGN :: nearshore.dc
Unsere Online-Werbepartner: Barney's Farm # Cannatrade # Cultiva # DHV - Deutscher Hanfverband # GB Liquids # Growsartig # Humboldt Seed Organization # Seedsman # Sensi Seeds # Weed Seed Shop
Achtung: Der Anbau und der Besitz von Cannabis sind nicht überall legal. Bitte beachte stets deine lokale Gesetzgebung! Wir möchten nicht zu dem Konsum von Drogen anregen und raten jedem, es im Zweifelsfall sein zu lassen.
x

AKTUELLE AUSGABE