redAktion: +49 (0)5676 920 920

Anzeige


Nevil Schoenmakers, der Haze-Cannabis-König ist gestorben

26.04.2019
grow! Magazin
(Kommentare: 0)
international

Haze-Marijuana: kraftvolles Sativa, lähmendes, aber berauschendes High, einfach anzubauen, ausgesprochen ertragreich. Der australische Cannabis-Pionier, der es geschaffen hat,
Nevil Schoenmakers, starb am 30. März 2019, daher ist es an der Zeit, an seine Errungenschaften und seinen Mut zu erinnern.

Die Cannabis-Geschichte von Nevil beginnt in den 1980er Jahren, als die "legale" Cannabis-Welt aus einer „Weiche-Drogen-Toleranz-Politik“ in den Niederlanden bestand. Holländer und Cannabis-Touristen freuten sich über die Möglichkeit, Cannabis in Cafés zu kaufen und den öffentlichen Konsum von Blüten und Haschisch zu genießen. Es war der einzige Ort auf dem Planeten, an dem man das tun konnte, ohne ins Gefängnis zu gehen oder gar zu Tode zu kommen. So illegal war Cannabis überall sonst außer in Holland.

Es war auch der einzige Ort auf dem Planeten, an dem eine öffentliche kommerzielle Hanfsamen-Zucht- und Verkaufsindustrie existierte. Ja, die Menschen züchteten auch anderswo Cannabis-Sorten, aber nur in Holland wurden Cannabis-Sorten kreiert und diese Cannabis-Samen weltweit über einen gut getarnten Versand verkauft, was natürlich ein Risiko für Verkäufer, Versender und Käufer darstellte.

Damals gab es nur wenige Saatgut-Unternehmen und es gab einen Mann unter diesen frühen Marijuana-Pionieren, dessen Cannabis-Heldentaten zu den bekanntesten wurden - ein Australier namens Nevil Schoenmakers. Nevil wurde als „wilder Mann“ bezeichnet, als er in Australien lebte und mit Cannabis, jugendlichen Indiskretionen und riskanten Unternehmungen zu tun hatte. Er züchtete seltene Vögel und seine Eltern waren Niederländer.

Als er in Australien in ernsthafte juristische Schwierigkeiten geriet, floh er zuerst nach Thailand und ging dann mit seltener Cannabis-Genetik, die er auf internationalen Reisen gesammelt hatte, in die Niederlande. Dort arbeitete er mit Leuten zusammen, die ein Konsortium namens Super Sativa Seed Club bildeten, und arbeitete auch mit Ben Dronkers und anderen frühen Cannabis-Koryphäen zusammen. Viele Cannabis-Historiker sagen, dass er und sein Team neue Sorten geschaffen haben, die zur Grundlage für alle Sorten wurden. Zu diesen traditionellen Sorten zählen Nevilles Haze, Skunk # 1, Early Girl, Northern Lights und Big Bud.

Nevils Abenteuer wären ein toller Film-Stoff. Er hat in den achtziger Jahren das Kriegsgebiet des von den Sowjets besetzten Afghanistans bereist, und beschrieb wie er mit den afghanischen Kriegsherren mit vorgehaltener Waffe verhandelte, um Hilfe bei der sicheren Sammlung von Cannabis-Samen von Ruderalis (Landrassen) zu erhalten. Die Warlords waren von Schoenmakers verwirrt und misstrauisch, weil er Cannabis-Samen anstelle von Haschisch und Opium kaufte, was alle anderen ausländischen Besucher normalerweise kauften. Tatsächlich musste er viele Stunden mit auf ihn gerichteten Gewehren verbringen und benutzte die Gebärdensprache, um ihnen zu erklären, was Cannabis-Samen sind und wie man sie sammeln kann. Als man begriff, dass er kein CIA- oder DEA-Agent war, schickten die Warlords Abgesandte tief in das von den Sowjets besetzte Gebiet, um Samen zu sammeln und sie Nevil zu bringen.

 

 

Im Jahr 1984 revolutionierte Nevil die Cannabis-Welt, indem er die erste Bank für Cannabis-Samen mit Versandhandel gründete. Seine frühen Seed Bank-Kataloge sind jetzt wertvolle Sammlerstücke, und es gibt nur noch wenige davon. Sein Versandhandelsservice wurde in den ersten etablierten Cannabis-Zeitschriften der damaligen Zeit - High Times und Sinsemilla Tips - beworben. Schon bald wurde er mit Samenbestellungen überschwemmt und begann zu reisen, um weitere Landrasse-Samen zu beschaffen, während er mit berühmten Samenzüchtern und Sammlern wie Sam the Skunkman zusammenarbeitete, einem Amerikaner, dem die berühmte Skunk-Sorte # 1 zu verdanken ist. Nevil gilt als einer der ersten Cannabis-Züchter, der versuchte, die Ruderalis-Genetik in hoch potente Sorten einzuführen, wobei er keinen Anspruch darauf erhob, dass er das Autoflowering-Cannabis erfunden hat.

Nevil und seine Freunde lebten und arbeiteten in einer Marijuana-Villa, die als „Cannabis Castle“ bekannt ist und in den Niederlanden nahe der deutschen Grenze liegt. Das Schloss war ein hochentwickeltes Labor und Zuchtzentrum für Cannabis-Botanik, in dem viele der wichtigsten Cannabis-Sorten, die die Coffeeshop-Menüs dominierten, geschaffen wurden.

Bald schrieb High Times Kurzartikel über Nevil, der 1987 in Amsterdam den „High Times Cannabis Cup“ ins Leben rief und Nevil wurde berühmt und finanziell erfolgreich. Der Erfolg war jedoch mit einem Preis verbunden: Internationale Polizeibehörden, darunter die American Drug Enforcement Administration (DEA), wollten die aufkeimende Schwarzmarkt-Cannabis-Industrie weltweit unterdrücken.

Ende Oktober 1989 führte die DEA eine eintägige landesweite Anti-Cannabis-Razzia in den Vereinigten Staaten durch. Sie nannten es „Operation Green Merchant“( Operation Grüner Händler). Ihr Hauptziel war es, die amerikanische inländische Cannabis-Kulturindustrie und die Cannabis-Medien zu demontieren. Die DEA zielte auf Werbetreibende von High Times und Sinsemilla Tips ab, die Gartengeräte, Cannabis-Samen und anderes Zubehör für den Anbau verkauften. Fast 50 Gartenfachgeschäfte wurden landesweit durchsucht. 119 Personen wurden festgenommen, 6.724 Marihuana-Pflanzen konfisziert und Agenten beschlagnahmten sieben Unternehmen an einem Tag.

Aus den Unterlagen ging hervor, dass die DEA mehrere Monate vor dem eintägigen massiven Überfall Angriffe auf Anbaubetriebe, Hersteller von Hydrokulturen und Züchter durchgeführt hatte. Sie konfiszierten auch die Namen und Adressen von Tausenden von Menschen, die im Verdacht standen, Cannabis anzubauen. Diese Informationen wurden anscheinend durch Buchprüfungen von Grow-Zubehörgeschäften und von Inhabern der Geschäfte erworben, die ihre Kunden verraten hatten.

Die DEA war besonders wütend darüber, dass Nevil Tausende von Cannabis-Samen an Kunden in den USA sandte. Sie reichten fast 50 internationale Haftbefehle via Interpol wegen Cannabis-Saatgut-Sendungen gegen ihn ein. Die Anklageschrift stützte sich auf Informanten und Grower, die Samen aus Holland bestellt und erhalten hatten. Nevil wurde auch vorgeworfen, an illegalen Komplotts beteiligt gewesen zu sein, um Tausende von Marijuana-Pflanzen anzubauen. Die Strafen für seine angeblichen „Verbrechen“ beinhalteten lebenslange Haft ohne Möglichkeit der Bewährung.

Nevil verzichtete öffentlich auf das Cannabis Castle und seinen Samen-Handel, welcher Berichten zufolge von Ben Dronkers übernommen wurde. Die niederländische Regierung weigerte sich, Nevil an die USA auszuliefern, aber als Nevil 1990 zu seiner schwangeren Frau nach Australien ging, wurde er verhaftet und musste in die USA ausgeliefert werden. Er verbrachte fast ein Jahr mit der Anfechtung seiner Auslieferung und litt im Gefängnis, bevor er auf Kaution freikam. Er verließ das Gefängnis, brach seine Kautions-Bedingungen, tauchte unter und landete schließlich wieder im Cannabis-Business in Amsterdam.

Er arbeitete mehrere Jahre lang im Untergrund und züchtete legendäre Cannabis-Sorten, darunter auch die der Haze-Familie, bevor er sich kurzzeitig mit Arjan Roskam und Shantibaba, die das Green House-Cannabis-Café und Saatgut-Unternehmen gegründet hatten, zusammenschloss. Das Green House/Nevil-Team dominierte die High Times Cannabis Cup Awards mit Sorten wie Super Silver Haze, bevor interne Meinungsverschiedenheiten die Partnerschaft auflösten.

Sehr bald gab es in Amsterdam heftige Auseinandersetzungen darüber, wer die Familie der Haze-Sorten und anderer Kultursorten geschaffen hatte und welche Genetik in den Sorten steckt. Diese Streitigkeiten bestehen bis heute fort, und es gibt sogar Dispute über die Schreibweise von Nevils Namen, weil er eine andere Schreibweise (Neville statt Nevil) verwendete, um seine berühmte Haze-Sorte zu benennen.

Trotz der persönlichen Kämpfe wurde die Zucht fortgesetzt, was zu Haze-Sorten führte, die Genetik von kolumbianischem Cannabis oder Thai-Cannabis umfassten. Kombinationen mit Northern Lights # 5, Skunk # 1 und Afghani-Genetik führten zu weiteren Gewinnern des High Times Cannabis Cup, aber Nevil wurde durch die Weed-Kriege zwischen den Verantwortlichen der niederländischen Cannabis-Samen-Industrie sowie durch permanente Belästigung der Strafverfolgungsbehörden zunehmend frustriert. Er ging in den Untergrund und war erst in den letzten fünf Jahren wieder aufgetaucht. Medienberichten zufolge war er an australischen Unternehmen für medizinisches Cannabis und Pflanzenmedizin beteiligt.

Die Cannabis-Community trauert, dass Nevil am 30. März 2019 in Osborne Park, Westaustralien, starb. Wir konnten nicht herausfinden, woran er gestorben ist, aber wir wissen, dass seine 62 Jahre auf diesem Planeten gut angelegt waren.

In der nächsten Printausgabe von grow! wird der Super Sativa Seed Club, der von einem Freund von Nevil vor 35 Jahren gegründet wurde und bis heute von ihm betrieben wird, vorgestellt. Er verkauft immer noch Samen mit der alten Genetik des Old School-Haze, die Nevil der Welt geschenkt hat. Die Beschaffung von Haze-Samen und der Anbau von schönen Haze-Pflanzen ist der beste Weg, um Nevil Schoenmakers, dem ersten Cannabis-König, ein ehrenvolles Andenken zu bewahren.

Karl Vogel

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Anzeige


© 2019 COPYRIGHT :: Hanf Verlag Darmstadt GmbH | WEBDESIGN :: nearshore.dc
Unsere Online-Werbepartner: Barney's Farm # BoBo # Cannatrade # Cultiva # DHV - Deutscher Hanfverband # GB Liquids # Growsartig # Humboldt Seed Organization # Seedsman # Sensi Seeds # Weed Seed Shop
Achtung: Der Anbau und der Besitz von Cannabis sind nicht überall legal. Bitte beachte stets deine lokale Gesetzgebung! Wir möchten nicht zu dem Konsum von Drogen anregen und raten jedem, es im Zweifelsfall sein zu lassen.
x

AKTUELLE AUSGABE