Österreich diskutiert Cannabis als Medizin

Profitieren bald auch Österreicher von den politischen Fortschritten in Deutschland? Wie Der Standard berichtet, soll sich ab kommendem Frühjahr eine Expertenkommission unter Federführung des österreichischen Gesundheitsministeriums dem Thema „Cannabis als Medizin“ widmen.



Wer Teil dieser Kommission sein wird, stünde noch nicht fest – aber die Aufgabe sei bereits umrissen: Einerseits soll die momentane medizinische Verwendung der Pflanze innerhalb der Alpenrepublik diskutiert werden; ferner möchte man einen genauen Blick auf das Forschungsvorhaben werfen, das Deutschland mit dem geplanten „Cannabis-Gesetz“ ab kommendem März starten wird.

Das deutsche „Cannabis-Gesetz“ sieht vor, dass Ärzte, die Patienten mit Cannabis therapieren, ihre Ergebnisse in anonymisierter Form einreichen. Cannabis als Therapieform soll damit langfristig evaluiert werden. Bis dato ist in Österreich nur die Behandlung mit Cannabis in Form von pharmazeutischen Präparaten legal.

Ein Gedanke zu „Österreich diskutiert Cannabis als Medizin“

  1. Warum man in Österreich immer darauf wartet was Deutschland vormacht und erst dann es in Erwägung zu und handelt, weiß ich nicht. Aber unterm Strich eine gute Sache das Österreich hier jetzt auch mitziehen möchte. Auf geht’s!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.