Cannabis-Verband Bayern startet Petition zur bundesweiten Legalisierung

Der Cannabis-Verband Bayern (CBV) ist vielen Hanffreunden noch durch das gescheiterte bayrische Volksbegehren „Ja zu Cannabis“ ein Begriff. Nun hat der 2014 von Vaclav Wenzel Cerveny gegründete CBV einen weiteren Anlauf gestartet, diesmal aber für eine bundesweite Freigabe für Erwachsene ab 18. Jahren. Seit dem 26.01.2017 können Unterstützer auf www.openpetition.de die Petition „Ja zur Legalisierung von Cannabis in Deutschland als Medizin, Genussmittel und Rohstoff“ unterzeichnen. Cerveny erklärte: „Jeder Bürger hat ein Recht auf Cannabis und auf Selbstanbau von Hanf.“ In der Pressemitteilung des CBV heißt es außerdem:

Der Petition zufolge soll Hanf aus den Anlagen des Betäubungsmittelgesetzes (§24a BtMG) gestrichen werden und grundsätzlich als landwirtschaftliches Produkt und Lebensmittel betrachtet werden. In einem zweiten Schritt soll das Jugendschutzgesetz (JuSchuG) dahingehend erweitert werden, dass Hanfprodukte mit einem THC-Gehalt über 0,2 % erst ab 18 Jahren erworben und verkauft werden dürfen.“



Seit dem Start der Petition am Donnerstag sind bereits über 4.500 Stimmen abgegeben worden. In den verbleibenden 344 Tagen bis zum Ende der Zeichnungsfrist am 06.01.2018 hoffen die Aktivisten, insgesamt mindestens 110.000 Stimmen von Unterstützern sammeln zu können. Für das letztlich vom Bayrischen Verfassungsgericht abgelehnte Volksbegehren zur Legalisierung in Bayern wurden damals ungefähr 27.000 Unterschriften gesammelt. Laut der aktuellen Pressemitteilung soll die neue Petition am 1. Februar 2017 um 19 Uhr an der Universität Bayreuth (Raum H18/NW II) vorgestellt werden.

3 Gedanken zu „Cannabis-Verband Bayern startet Petition zur bundesweiten Legalisierung“

  1. Weil Konsumenten keine Verbrecher sind und Cannabis Menschen über 18 Jahren bei vernünftigen Konsum nicht schadet sondern eher hilft.

  2. Weil ich mich nicht schämen und fürchten möchte, wenn ich Cannabis aus Erfahrung dem teuflischten Rauschgift Alkohol vorziehe, weil es mir persönlich gut tut!

  3. Unterschreibt sie mit! Auch wenn die Aussichten gering sind, dass die jetzige Regierung sich von der Petition überzeugen lässt oder ihr inhaltlich Details falsch findet, je schneller die 100.000 Stimmen zusammenkommen, desto stärker das Signal. Und inhaltlich einigermaßen stimmig ist sie ja.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.